Vereinigung zur Erhaltung kommunaler Heraldik (VEkH)

 

 

Die kommunale Heraldik ist ein wesentliches Kulturgut, das gerade in unserer Zeit durch globale und digitale Einflüsse an Interesse und ursprünglicher Bedeutung verliert.

 

Der Verein zur Erhaltung kommunaler Heraldik (VEkH) will dieser Entwicklung gegensteuern und gemeinsam mit Ländern, Landkreisen, Städten und Gemeinden und anderen affinen Institutionen das Wappenwesen pflegen und damit verbunden Heraldik und Genealogie in ihrer wesentlichen Bedeutung als historische Hilfswissenschaft fördern und erforschen.

 

Der VEWH hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die Pflege der Heraldik im Allgemeinen und der kommunalen Heraldik im Besonderen als eine kulturhistorische und abendländische Dokumentation in musealer Weise zu betreiben.

 

Die weltweit größte bestehende, sich derzeit in Privatbesitz befindende Sammlung von handgeschnitzten und -bemalten deutschen kommunalen Wappen, soll dazu beitragen, sich angeregt durch die Pracht kunsthandwerklicher Heraldik, mit Erinnerungskultur und Geschichte zu befassen und das Geschichtsbewusstsein und damit auch das politische Denken breiter Bevölkerungskreise zu fördern.

 

So ergibt sich die Gemeinnützigkeit (Antrag in Bearbeitung) des Vereins nicht nur aus der kulturellen musealen Sammlung deutscher kommunaler Heraldik als ein schützenwertes, altes und pflegewürdiges abendländisches Kulturgut  sondern - damit eng verbunden - vor allem der Erhalt des kommunalen Wappenwesens im Kontext mit staatspolitischer Bildungsarbeit verbunden mit der Bedeutung jeden einzelnen Exponates – gewissermaßen zum Anfassen - für die menschliche Geschichte, für Siedlungen und Städte.

 

In der großen Gemeinschaft kommunaler Institutionen und seiner Mitwirkenden, eingebunden in die Statuten eines eingetragenen Vereines, werden die Möglichkeiten des Museums zur Würdigung als Denkmal erarbeitet und realisiert.

 

Der Verein betreibt nur gemeinnützige und wissenschaftliche Zwecke und steht allen Menschen unabhängig der Nationalität, Herkunft, Religion oder politischer und sexueller Orientierung offen. Der Verein betrachtet es als besondere Aufgabe, alle Menschen mit der Geschichte allgemein und dem Heroldswesen im Besonderen vertraut zu machen. Jede Person kann durch die vielfältigen Möglichkeiten, die die Vereinigung bietet, zum Wohle der Allgemeinheit aktiv werden.

Patenschaft für ein kommunales Wappen

Das Vorhaben soll keine leere Worthülse bleiben.

Der museale Betrieb und die Wappenschnitzerei sind seit Jahrzehnten das Rückgrat des Deutschen Wappenmuseums. Nachdem die Sammlung nunmehr eine Bleibe in Regensburg gefunden hat und dort alle Wappen einen Platz gefunden haben, gilt es, die Idee des Museumsgründers Hans Riemann fortzusetzen.

 

Geplant war ein Gemeinschaftsvorhaben mit kommunalen Institutionen im dem Sinne, sich in Form von Stiftungen mit einem Wappen einzubringen.

 

Hinzu kommt nunmehr eine Patenschaftskampagne mit dem Ziel, dem Vorhaben mehr in finanzieller Weise zu helfen. Diese Zuwendungen dienen einzig und allein der Pflege der bestehenden Sammlung sowie der Herstellung weiterer Wappen.  

  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Xing

Die Ausstellung befindet sich in Regensburg | Besichtigung nur nach Vereinbarung

Vereinigung zum Erhalt kommunaler Heraldik, Georg-Hirth-Str. 4, 83700 Rottach-Egern

Telefon: +49 (0)8022 8598771 | Fax: +49 (0)8022 8598772 | Mobil: +49 (0)160 96072272

info@deutsches-wappen-museum.de

Impressum | Datenschutz | Kontakt

© 2019 by Qseven media GmbH