Tingierung eines Gemeindesiegels

Die Bemalung eines Wappens folgt heraldischen Grundsätzen und wird als Tingierung bezeichnet.

Hier wurde ein geschnitztes Gemeindesiegel der Gemeide Mainaschaff analog der Tingierung des Gemeindewappens mit weißes Rad auf rotem Grund, der Kurhut über dem Wappenschild ebenfalls roter Kurhut mit weißem = silbernen Kronenkranz, gefertigt.


#HeraldicImages #CoatsofArmsSponsorship #DeutschesWappenmuseum

22 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Xing

Die Ausstellung befindet sich in Regensburg | Besichtigung nur nach Vereinbarung

Vereinigung zum Erhalt des kommunalen Wappenwesens und der Heraldik
Georg-Hirth-Str. 4, 83700 Rottach-Egern

Telefon: +49 (0)8022 8598771 | Fax: +49 (0)8022 8598772 | Mobil: +49 (0)160 96072272

info@deutsches-wappen-museum.de

Impressum | Datenschutz | Kontakt

© 2019 by Qseven media GmbH